Kontakt zu den Kunden ist das wichtigste im Einzelhandel. Leider ist physischer Kontakt ja momentan nicht möglich. Wir finden das eine gute Gelegenheit sich mal intensiver mit digitalen Möglichkeiten der Kundenansprache auseinanderzusetzen und einen Newsletter zu starten.

Im folgenden Tutorial wollen wir Ihnen eine einfache, schnelle und kostengünstige Möglichkeit zeigen einen Newsletter ins leben zu rufen. Wir werden das anhand des Anbieters Mailchimp tun. Es gibt natürlich unzählige weitere Systeme die ähnliches leisten können z.B. hier oder hier.

Inhalt

Vorbereitung

bevor wir mit dem Gestalten und dem Versand des Newsletter beginnen sollten wir uns die Kundendatenbank vornehmen.

Sie alle werden solche Datenbanken in irgendeiner Form haben und vermutlich momentan Zeit sich selbst und/oder Ihre Mitarbeiter damit zu befassen. Niemand kennt die Kaufgewohnheiten Ihrer Kunden besser als Sie und Ihre Mitarbeiter. Bringen Sie dieses Wissen in eine strukturierte und kommerziell verwertbare Form.

Datenbank / Kundenliste

Um es Ihnen besonders einfach zu machen haben wir von Melagence wieder ein template erstellt das Sie verwenden können um Ihre Daten unkompliziert und schnell hochzuladen. Am besten Sie nutzen direkt diese Liste.

Neben den Standardinformationen wie Namen, Email, Adresse, Telefonnummer sollte die Liste auch Elemente zur Kundensegmentierung enthalten. In unserem Beispiel u.a. das Feld “Marken”. Hier können wir festhalten an welchen unserer Brands die Kundin besonders interessiert ist. So können wir sie z.B. informieren wenn neue Artikel dieser Marken eingetroffen sind.

Wichtig sind auch Informationen zum Kaufverhalten/Kundentyp. Diese halten wir in Form von “Tags” fest. Wann kauft Sie gerne? Am Anfang der Saison immer die neusten Produkte oder wenn sie im Sale sind? Das hilft uns zu entscheiden ob wir eine Kundin eher zu einem exklusiven Pre-Season-Shopping-Event einladen oder mit einem Discount Coupon erfreuen.

→ link zur liste

Bei der Anlage der Liste achten sie bitte immer sehr auf Konsistenz der Schreibweise. Lesen Sie bitte auch die Kommentare (gekennzeichnet durch ein kleines gelbes Dreieck) in den Kopfzellen.

Registrierung

Die Registrierung ist denkbar unkompliziert. Wir gehen zu Mailchimp.com und klicken rechts oben auf “Sign Up Free”, geben unsere Daten ein und klicken “Get Started!” Die Email die wir jetzt bekommen haben müssen wir noch bestätigen und kommen dann zur Auswahl des Mailchimp Pakets. Hier wählen wir das kostenlose Paket aus. Dieses sollte für den Moment ausreichen.

In den nächsten Schritten schließen wir unsere Registrierung ab. Hier gibt es wenig zu beachten. Wichtig zu beachten: Die Fragen zielen auf die rechtlichen Rahmendaten Ihres Unternehmens ab, nicht auf Ihr Geschäft (falls sich z.B. die Adresse unterscheiden sollte).

Im Weiteren führt Mailchimp uns mit einigen Fragen durch den weiteren Prozess. Das ist eigentlich selbsterklärend, wir haben es aber auch unten noch mal für Sie durchlaufen und die empfehlenswerten Auswahlen getroffen.

Verknüpfung mit Webshop

Um das System bestmöglich zu nutzen sollten wir nun Mailchimp mit unserem Shopify Shop verknüpfen. Für diejenigen die unserem ersten Tutorial zum Aufbau eines Onlineshops gefolgt sind geht das schnell und einfach und ist in folgendem kurzen Video beschrieben. Alle anderen können diesen Schritt erstmal auslassen.

Durch die Verknüpfung werden Informationen aus dem Onlineshop direkt mit Mailchimp synchronisiert. Legt z.B. ein Kunde ein Nutzerkonto in Shopify an und willigt ein, so wird der Kontakt in die Mailchimp Liste geladen. Außerdem werden auch Transaktionsdaten hinterlegt. Sie können also sehen wieviel Umsatz ein Kunde bei Ihnen gemacht hat und können so z.B. sehr gezielt Ihre besten Kunden ansprechen.

hoch zum Inhaltsverzeichnis

Kundendaten hochladen

→ link zur Liste

Nachdem Sie ja weiter oben bereits Ihre Kundendaten in eine geordnete Form gebracht und kategorisiert haben laden wir die Daten nun zu Mailchimp hoch. Es gibt zwar auch die Möglichkeit des manuellen Anlegens von Kontakten, diese ist aber natürlich deutlich aufwändiger.

WICHTIG! Laut DSGVO brauchen Sie das Einverständnis der Kunden Ihre Daten zu Werbezwecken zu nutzen. Wir gehen hier davon aus, dass Ihre Kunden in der Vergangenheit Ihr Einverständnis erklärt haben.

Wenn die Liste korrekt angelegt ist, ist das hochladen nun sehr einfach und schnell zu erledigen.

hoch zum Inhaltsverzeichnis

Nun haben wir unsere “Audience” angelegt und können mit unseren Kunden in Kontakt treten. Aufgrund der Kategorisierung der Kunden haben wir die Möglichkeit entweder alle oder aber auch nur spezifische Kunden anzusprechen. Hierfür werden wir im nächsten Schritt unseren Newsletter erstellen.

Newsletter Design / Template

Auf der Mailchimp Homepage, wir kommen dahin zurück in dem wir das Äffchen ganz links oben anklicken, wählen wir den Punkt “Design an Email” und im nächsten Schritt wählen wir eine Vorlage aus. Welches Template Sie wählen ist zum einen Geschmacksache, zum anderen sind die Vorlagen auf bestimmte Aktionen ausgerichtet.

Wir gelangen nun zum Template Designer. Der Template Designer lässt sich intuitiv bedienen und ist relativ gut beschrieben. Am besten Sie machen sich ein wenig damit vertraut und probieren etwas rum. Sie können das gewählte Template jederzeit auch wieder austauschen ohne, dass es den Inhalt betrifft.

Wir sollten uns an dieser Stelle noch nicht mit dem Inhalt beschäftigen sondern zuerst das Design anpassen. Wenn wir mit dem Design zufrieden sind können wir unser eigenes Template speichern und haben so immer eine einheitliche CI unserer Nachrichten.

Exemplarisch zeigen wir kurz wie man das Logo im Newsletter anpasst.
Wir nehmen beispielhaft einige Anpassungen am Template vor.

Wenn wir mit dem Design des Template soweit zufrieden sind fügen wir auch den Inhalt für unseren ersten Newsletter hinzu und speichern das ganze als Template. Dazu gehen wir auf “Template” > “Save this Design as a Template! Danach klicken wir rechts oben auf den “Continue” Button.

Wir landen auf der “Kampagnen”-Übersicht. Hier finalisieren wir unseren ersten Newsletter. Oben vergeben wir zunächst mal einen Namen. Im “To:” Bereich können wir nun entscheiden ob unser Newsletter an alle unsere Kontakte oder eben nur ein eine Gruppe/Segment versendet werden soll.

Da wir in unserem Beispiel Newsletter unsere Kunden darüber informieren wollen, dass unser Webshop nun verfügbar ist wählen wir natürlich alle Kontakte aus.

Auf der “From:” Seite passen wir unsere Absenderinformationen ggfs. noch an und unter “Subject:” vergeben wir einen guten Titel der unsere Kunden zum Öffnen der Email animiert.

Damit sollten wir nun alle nötigen Informationen beisammen haben. Wir können das an den kleinen grünen Häkchen in der Übersicht sehen. Zuletzt klicken wir nun oben rechts auf “Send” und verschicken unseren ersten Newsletter!

Happy sending!

thank you, merci, graZie, danke!

Book your appointments for the SS21 main collections